Lies mal wieder

Unser Kursleiter Michael Berger, Buchkritiker auf Kanal K, brachte uns bei diesem Kurs das Lesen wieder näher. Unter den Stagiaires befand sich zu Kursbeginn keine aktive Leseratte.

 

Buchhändler Peter Kuntner, der vor Michael Berger die Buchkritiken auf Kanal K machte, stimmte uns mit wissenswertem über Schriftarten, Buchdruck sowie Druck- und Vervielfältigungstechniken vor dem Buchdruck auf das Thema Lesen ein.

 

Anschliessend besuchten wir gemeinsam die Bücher-Brocky Aarau, wo jeder Kursteilnehmer sich zwei Bücher aussuchen durfte. Wir hatten Zeit, in den Büchern zu lesen und jeder Stagiaire hatte die Aufgabe, über eines seiner ausgewählten Bücher einen Buchtipp zu verfassen. Ausgewählte Berichte findest du weiter unten.

 

Wir Kursteilnehmer bedanken uns herzlich für die von stage-on-air und der Bücher-Brocky Aarau gesponserten beiden Bücher.

 

Buchtipps

 

 

 

«Alkohol» von Upton Sinclair

Ich wählte dieses Buch anhand des Titels Alkohol, weil mich das Thema Alkohol im Moment sehr beschäftigt. In seinem Roman, der in der Zeit der amerikanischen Prohibition angesiedelt ist, setzt sich Upton Sinclair vor allem mit den Auswirkungen des Alkohols auf Alkoholsüchtige auseinander. Upton Sinclair war neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit über lange Zeit auch sozialpolitisch sehr aktiv, er kandidierte für verschiedene politische Ämter. Seine Werke wurden in der Nazizeit verboten.

(Dieser Buchtipp wurde von Stagiaire J.S. verfasst)

 

«Der Idiot» von Fjodor Michailowitsch Dostojewskij

Vor ein paar Jahren habe ich Dostojewskij entdeckt. Seine Bücher «der Spieler» und sein bekanntestes Werk «Schuld und Sühne» habe ich nicht nur gelesen, sondern auch als Theaterstück gesehen. Er begeistert mich mit seinem Schreibstil, der sich in erster Linie gegen starre Sicht- und Denkweisen richtet. Dostojewskij durchleuchtet die Seele der Menschen mit all ihren Abgründen. Ausserdem empfinde ihn als höchst psychologisch und philosophisch, des Weiteren mag ich gesellschaftskritische Romane.  Im Buch «der Idiot» geht es um den Fürsten Myschkin, dem "Idioten". Dostojewskij päsentiert darin einen im christlichen Sinne guten, aber auch tragischen Helden. Myschkin erinnert in seiner grenzenlosen Naivität und Vertrauensseligkeit an Don Quijote. Er ist eine Gegenfigur zu den arroganten, skrupellosen Menschen der St. Petersburger Gesellschaft in der Mitte des 19. Jahrhunderts

(Dieser Bericht wurde von Stagiaire L.A. verfasst)

 

 

«Fifty Shades of Grey» von E. L. James

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen, unverschämt selbstbewussten und attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Sie möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt, die sie aber irgendwie doch anzieht.

Ich habe mich für das Buch Fifty Shades of Grey entschieden, weil jeder von dem Buch und dem Film dazu geredet hat. Neben vielen negativen Kritiken habe ich auch sehr positive Meinungen über das Buch gehört. Deshalb habe ich beschlossen, das Buch selber zu lesen. Bis jetzt gefällt mir das Buch sehr, es ist sehr spannend und fesselnd. Ich empfehle das Buch an alle weiter, die Romane mit Erotik und Drama gern lesen.

(Dieser Bericht wurde von Stagiaire H.P. verfasst)

 

 

 

«Five Days in London, May 1940» von John Lukacs

Ich habe dieses Buch gewählt, weil ich mich für Geschichte interessiere, insbesondere für den 2. Weltkrieg.

 Es ist die Geschichte vom Mai 1940, als Großbritannien mit der Gefahr einer Invasion der Wehrmacht konfrontiert war. Premierminister Winston Churchill, der erst seit zwei Wochen im Amt war, versuchte das Kabinett von der besten Vorgehensweise zu überzeugen. Es gab diejenigen, die dachten, dass Großbritannien Frieden mit Hitler suchen sollte. Andere - wie Churchill - erkannten, dass das Land unter Hitler ein Sklavenstaat werden würde. Für Churchill war klar, dass die einzige realistische Option der Krieg mit Deutschland war.

 Dies ist ein nachdenklicher Bericht über eine kritische Zeit in der Geschichte meines Landes. Das Thema ist nicht einfach und der Autor, ein Amerikaner, hat seine eigenen Ansichten über die Ereignisse dieser Zeit, welche nicht unbedingt mit meinen eigenen übereinstimmen.

 (Dieser Bericht wurde von Stagiaire K.F. verfasst)

 

 

«Frankenstein» von Mary Shelley

Ich hatte immer wieder einmal von Frankenstein gehört und gelesen, wusste aber nie, ob die Geschichte wahr ist oder nur erfunden. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich danach recherchiert und bin im Internet auf eine Dokumentation über Frankenstein gestossen. Nun wollte ich unbedingt das Buch darüber lesen.

Bereits im 18. Jahrhundert waren die Menschen sehr neugierig und versuchten einen Weg zur Unsterblichkeit zu finden. Sie experimentierten viel mit Leichnamen. Jedoch blieben vielerlei Versuche erfolglos.

Bis ein junger Schweizer Student namens Viktor Frankenstein einen künstlichen Menschen erschaffen hat. Sein Experiment wurde bekannt unter seinem Nachnamen Frankenstein. Bald merkt er jedoch, dass er eine Kreatur er erschaffen hat, welche sich nicht bändigen lässt und lässt ihn alleine. In Sehnsucht nach Liebe und Zuneigung, was er weder von seinen Mitmenschen, noch von seinem Erschaffer erhält, möchte sich die Kreatur an seinem Erschaffer rächen…

Was mich an der Geschichte so beeindruckt hat ist die Art, wie die Autorin Mary Shelley ein Thema aufgegriffen und hat, was wir Menschen alle tief in uns tragen; die Sehnsucht nach Liebe, Zuneigung und Anerkennung.

(Dieser Bericht wurde von Stagiaire F.K. verfasst)

 

 

«Pilotenhandbuch» von Alan Bramson

Ready for Departure – So oder so ähnlich liest sich das Pilotenhandbuch. Vollgepackt mit Informationen, Ratschlägen sowie Techniken wie man seine fliegerischen Fähigkeiten verbessern kann, um wirklich ein sicherer Pilot zu werden. Durch viele Fachwörter in der Pilotensprache ist es für Flugbegeisterte jedoch eher schwierig, durch kurze Recherche lernt man besagte Fachbegriffe jedoch schnell kennen. Zu grundlegenden Flugmanövern werden tolle Tipps geboten, auch wie man gravierende Bedienungsfehler beim Rollen, Starten, Fliegen und Landen vermeidet. Dieses Buch ist sicherlich ausgelegt für angehende Piloten. Selbst bereits lizenzierte Piloten, welche manchmal im Laufe der Jahre eingeschlichenen Nachlässigkeiten abstellen möchten, ist es sehr zu empfehlen.

(Dieser Bericht wurde von Stagiaire M.G. verfasst)

 

 

«Unser Ende ist euer Untergang» von Alexander Buschenreiter

Im 21. Jahrhundert, welches wie kein bisheriges Zeitalter der Menschheit im Zeichen vom Kollaps der Natur und dem Verlust der menschlichen Identität steht, erhält das Wissen von indigenen Völker und ihr Verständnis von und für die Natur, ihre Spiritualität und Philosophie eine neue Wichtigkeit und Dringlichkeit. In seinem Buch «Unser Ende ist euer Untergang» setzt sich Alexander Buschenreiter mit der Spiritualität und Philosophie respektive der Kultur der Hopi-Indianer auseinander.

Das Buch liest sich sehr flüssig, hat aber über eine gewisse Komplexität bedingt durch die Thematik und die vielen Personen- und Ortsnamen. Allgemein ist die Thematik eher schwere Kost und man sollte sich Zeit nehmen, das Buch nicht nur zu lesen, sondern auch zu studieren. Einige Seiten lesen, wichtige Stellen anstreichen und Gedanke sowie Notizen niederlegen. Das Wissen indigener Völker stellt eine riesige Schatztruhe dar, bei welcher der Wert im Wissen vom harmonischen, behutsamen und respektvollen Zusammenleben mit Mutter Natur liegt. Besonders heute so wichtig wie nie zuvor! Eine Lektüre für Menschen, welche verstehen wollen, warum wir eins sind mit der Natur.

(Dieser Bericht wurde von Stagiaire J.B. verfasst)

 

 

«Traumziele der Welt»

Bei diesem Buch, handelt es sich um einen etwas klobigen, kompakten Reiseführer. Dieses 540 seitige Stück ist sehr farbig und informativ aufgebaut. Es ist für alle gedacht, die gerne eine Inspiration für neue Reiseziele brauchen oder einfach so ins Schwärmen kommen möchten. Beim Stöbern entdeckt man immer wieder mal unbekannte und schwer erreichbare Destinationen, die traumhaft sind.

Zu jeder aufgeführten Region oder Fleck, findet man dazu mehrere Internetadressen, die sehr nützlich sind, sowie weiterführende Informationen. Das Buch weist vorne alle erwähnten Ziele auf und ganz hinten nochmals das Glossar mit kleineren Lokalitäten und Orten. So kann man jeweils auch nach vorbestimmten Destinationen suchen.

(Dieser Bericht wurde von Stagiaire O.H. verfasst)

 

 

Zurück