Guetzli Backen

Das grosse Guetzlibacken

 

Es ist wiedermal die Weihnachtszeit angebrochen. Wie jedes Jahr machte sich „stage-on-air“ auf zum Team-Event, welcher im Gemeinschaftszentrum Telli stattfand, dem Stadtteil mit der besonderen Ausstrahlung. Während ein Teil der Gruppe schon genau wusste, wer, was, wo macht, wirkte der Rest noch etwas orientierungslos. Einige holten einfach mal einige Tische und stellten sie in der Nähe der Küche auf. Wie soll das nun am besten ablaufen, 20 Kilo Mailänderliteig in Guetzli zu verarbeiten?

Joëlle stellte die Musik an und so verwandelte sich der riesige Saal im Nu in eine lustige Backfabrik. Eine lange Auswall-Strasse bildete sich und nachdem viele flache Teige bereit lagen, fing noch die restliche Maschinerie an zu laufen und jeder war plötzlich mit etwas beschäftigt.

Doch plötzlich gab es Stau bei den nur zwei Öfen. Es hatte nicht genügend Platz zum Backen! Zudem waren alle Flächen mit nackten K-Teigformen belegt. Die Fabrik musste das Tempo drosseln und ein Teil des noch verpackten Teigs ging zurück in den  Kühlschrank auf die Wartebank.

Nach ein paar Durchgängen in den Backöfen, floss die Arbeit im Flow weiter. Munter, geordnet und ohne Unterbruch ging es dann so vorwärts, bis auch der letzte Teig weg war. Als wir auf die Uhr schauten, waren wir überrascht, wie früh wir fertig wurden. Während der Ofen noch mit dem letzten Durchgang beschäftigt war, arbeitete sich die Putzkolonne stätig näher an die Küche heran, bis auch die letzte Fläche sauber war.

Am Folgetag schwärmten wir bepackt mit ein paar Hundert Mailänderli in K-Form nach Aarau und Baden aus, um jene zu verteilen. Viele Passanten versuchten, oft mit grimmiger Miene, einen Bogen  um uns zu machen. Bei Kindern dagegen waren wir willkommen und so lockerte sich der Nachmittag auf. Wir blieben weiter dran, sodass bald einmal die letzten Guetzli vergeben wurden. Am Ende schafften wir diese PR-Aufgabe auch noch. Mit leeren Dosen gingen wir anschliesslich in den Feierabend.

 

(Dieser Beitrag wurde von Stagiaire O.H. verfasst.)

Zurück