Besuch Fantoche - Internationales Festival für Animationsfilm

Vom 4. bis 9. September 2018 fand in Baden das 16. Internationale Animation Filmfestival Fantoche statt. Laut den Organisatoren war es ein voller Erfolg und mit 27000 Eintritten ein neuer Rekord. Liebhaber aller Genres kamen auf ihre Kosten. Von Lang- bis Kurz-, über Kinder- bis zu Sexy-Animationsfilmen wurde den Filmfreunden alles präsentiert. Bereits ab 12 Uhr ging es im Kino Trafo oder Sterk in die Animationswelt, wo man von vierjährigen bis achtzigjährigen Gästen ein gemischtes Publikum vorfand. Wir von Stage on Air waren mit der ganzen Truppe im Filmfieber und haben euch ein paar Sahnestückchen heraus gepickt, die wir euch gerne schmackhaft machen möchten.

(Dieser Text wurde von Stagiaire M.G. verfasst)

 

The Big Fish & Begonia

Die Macher dieses Films Xuan Liang und Chun Zhang haben zehn Jahre am Projekt Big Fish & Begonia gearbeitet. Dies zeigt, was für Leidenschaft, Beharrlichkeit und Geduld es in diesem Genre braucht. Das Gute daran ist, dass meist genau diese Dinge sich im Film auch zeigen. Im Bereich der Animationsfilm gibt es noch diese Enthusiasten die alles Herzblut in ihre Filme stecken und das sieht und spürt man im fertiggestellten Film. Big Fish & Begonia erzählt eine fantasievolle Geschichte aus Legenden und Fabeln der chinesischen Kultur, voller Emotionen und in fantastisch animierter Art und Weise. Ein absolutes Highlight: beste Unterhaltung für Jung und Alt umgesetzt in höchster Qualität. Lasst euch entführen in eine Welt voller Fantasie und Emotionen.

(Dieser Text wurde von Stagiaire R.M. verfasst)

Chris the Swiss

Chris the Swiss ist eine Dokumentation mit Archivmaterial, neu gedrehten Szenen und Animationen. Der Cousin der Regisseurin war Kriegsjournalist und wurde im Januar 1992 tot auf einem Schneefeld in Kroatien aufgefunden. Die Filmemacherin begibt sich auf die Suche nach Erklärungen für diesen Tot und zeigt auf eindrückliche Art und Weise die Kriegsrealität.

Der Film ist eine einfühlsame und unter die Haut gehende Recherche über die Geschichte dieses tragischen und mysteriösen Todes. Sehr gut gemacht und sehr empfehlenswert.

(Dieser Text wurde von Stagiaire H.W. verfasst)

Schweizer Wettbewerb 2

Beim Schweizer Wettbewerb 2 wird dem Zuschauer eine geballte Ladung Kreativität serviert. Tief beeindruckende Alltagsszenen aus Tel Aviv, die abstrakte Darstellung der Welt aus der Sicht eines schwer verletzten Eishockeyspielers oder die herzzerreissende Lebensgeschichte eines einfachen Bahnangestellten sind nur eine Auswahl des sehr vielfältigen Programms. Es zeigte sich, dass sich die Schweizer Animationsfilmbranche hinsichtlich Unterhaltungswert ihrer Werke alles andere als zu verstecken hat.

(Dieser Text wurde von Zivi S.W. verfasst)

The Breadwinner

The Breadwinner von Nora Twomey erzählt die bewegende Familiengeschichte vom elfjährigen Mädchen Paravana. Sie lebt mit ihren Eltern und den beiden Geschwistern in Kabul, der afghanischen Hauptstadt. Durch die strengen Regeln der Taliban ändert sich einiges in Paravanas Leben. Ihr Vater wird verhaftet und sie versucht mit aller Kraft, ihn zu befreien. Dazu schneidet sie sich die Haare ab und gibt sich als Junge aus. Diese bewegende Geschichte basiert auf einem Roman von Deborah Ellis und ist gut animiert und für den Zuschauer sehr mitreissend.

(Dieser Text wurde von Zivi P.J. verfasst)

Your Name

Taki ist Schüler und lebt in Tokio. Auf der anderen Seite Japans führt die junge Mitsuha ein eher langweiliges Leben in einem kleinen Dorf und wünscht sich, lieber ein Junge geworden zu sein. Als dann eines Morgens beide im jeweils anderen Körper aufwachen, beginnt eine turbulente und mit viel Witz angereicherte Reise, bei denen beide mehr über sich selbst und den jeweils anderen erfahren. Ein wunderschön inszenierter Anime, mit atemberaubenden Bildern aus der Kulisse Japans.

(Dieser Text wurde von Stagiaire M.S. verfasst)

Zurück